Unter-Seiten
Kindheit und Jugend
Ehe mit Hans von Hülsen
Oberin und Nazi-Zeit
Partnerschaft mit Olga Schwind
Alter
 
Werke
 
 
Zur Entstehung der Seiten.

Ilse Reicke

Ilse Reicke um 1950 (fotografiert von Maria Valtingojer in Bad Pyrmont)

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Ilse Reicke. Sie war eine deutsche Schriftstellerin, Journalistin und Feministin und hat vom 4. Juli 1893 bis zum 14. Januar 1989 gelebt.

Viele Informationen hier stammen aus der Erinnerung an das, was sie erzählt hat, einiges aus ihrem Nachlass. Zum Teil habe ich versucht, Einzelheiten weiter zu recherchieren und zu ergänzen.

Diese Seite befindet sich im Aufbau; etliche Information finden Sie auch im Wikipedia-Eintrag. Diese Seite soll aber ausführlicher werden als der Wikipedia-Eingtrag.

Ilse Reicke im Profil (auch von Maria Valtingojer)

Geboren wurde Ilse Reicke in Friedenau, das heute ein Stadtteil von Berlin ist; die Gegend um Berlin bestand seinerzeit noch aus etlichen Städten und kleineren Gemeinden, Groß-Berlin entstand erst nach dem ersten Weltkrieg, im Jahre 1920. Gestorben ist sie in Fürth, wo sie seit 1980 bei ihrer jüngsten Tochter lebte. Dazwischen liegt ein langes Leben, das ich in fünf Abschnitte gliedern will: Kindheit und Jugend, Ehe und Kinder in der Weimarer Republik, Partnerschaft mit Berta Merker in der Nazi-Zeit, Partnerschaft mit Olga Schwind nach dem zweiten Weltkrieg, und ihr Alter. Das Wort Partnerschaft ist dabei nicht im modernen Sinne gemeint, der in der Regel auch das Sexuelle umfasst; es geht mehr um die gemeinsamen Aufgaben und das Zusammenleben, zumindest zeitweise. Ob dabei auch Sexuelles im Spiel war, darüber wurde nicht geredet und darüber wissen wir nichts.

 

Weiter zu "Kindheit und Jugend"

Erstellt von Matthias Engelhardt
Mail an Matthias Engelhardt
 
Stand: 2018-03-03
Addresse der Seite: http://ilse-reicke.de/index.html